BG Verkehr: Mit Sicherheit ein gutes Gefühl

Unternehmens-Versicherungsschutz auf hohem Niveau: In Hamburg-Ottensen sitzt die Hauptverwaltung der Berufsgenossenschaft für Fahrzeughaltungen.

Bismarck war’s, der 1884 ein Unfallversicherungsgesetz erließ, insbesondere eine Versicherung der Arbeiter gegen Betriebsunfälle. Was unzufriedenen Untertanen gefürchtete Revolutionsgedanken im Vorwege austreiben sollte, revolutionierte dennoch – die Arbeitswelt. Und hat längst ein hohes Niveau erreicht: Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit sind aus deutschen Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Auch dank der 26 Berufsgenossenschaften. Eine der traditionsreichsten ist die BGF – 1886 als Fuhrwerks-Berufsgenossenschaft gegründet. Heute heißt sie Berufsgenossenschaft für Fahrzeughaltungen, erreichte 2005 durch Fusion mit der ehemaligen Binnenschifffahrts-Berufsgenossenschaft ihre jetzige Bedeutung als Versicherungsträger für das straßengebundene Verkehrsgewerbe, die Binnenschifffahrt, den Flugverkehr und verwandte Unternehmen.

Der Gedanke, der hinter den BGs steckt, ist ebenso einfach wie genial: Kleinere Firmen haben oft nicht die Mittel, Unfallgefahren ihres Betriebes selbstständig zu bekämpfen und finanzielle Folgen von Arbeitsunfällen allein zu tragen. Deswegen hat der Gesetzgeber diese Betriebe zu Solidargemeinschaften – nach Gewerbszweigen getrennt – zusammengeschlossen. Über die Berufsgenossenschaften tragen die Mitgliedsbetriebe gemeinsam die Lasten, die bei einem Unfall in einem Betrieb entstehen können.

Allein die BGF betreut heute 190000 Unternehmen mit 1,4 Millionen Versicherten. Dafür sind rund 1000 Beschäftigte im gesamten Bundesgebiet zuständig, davon arbeiten 400 in der Hamburger Zentrale.

Die Zielsetzung hat sich im Laufe der Jahre geändert – und mit ihr die Schwerpunkte. Neben der Versicherung gegen Berufskrankheiten, Arbeitsunfällle und Wegeunfälle ist ein wichtiges Aufgabengebiet heute die Prävention. 100 Ingenieure sind damit beschäftigt, Unfälle bereits im Vorwege auszuschließen. Sie besuchen Betriebe, spüren Gefahrenquellen auf und verbessern so die Arbeitsbedingungen in puncto Sicherheit. Passiert trotzdem ein Unfall, analysiert die BGF den Grund und erarbeitet damit Unfallverhütungsmaßnahmen. Darüber hinaus werden Seminare und Ideenwettbewerbe rund ums Thema Arbeitssicherheit und -gesundheit ausgeschrieben.

Ein Prinzip, das aufgeht: Kamen vor einigen Jahren auf 1000 Beschäftigte noch rund 140 Unfälle, sind’s heute nur noch 50. Ein Erfolg, der auch in finanzieller Hinsicht den Versicherten zugutekommt. Da die Berufsgenossenschaften keinen Gewinn machen dürfen, verringern sich dadurch die Beiträge.

Aufgabe


Die BGF und weitere Genossenschaften haben sich für den Aufbau einer alternativen Kommunikationsstruktur als Backup zu der existierenden Anbindung an den Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften (HVBG) entschieden. Die Struktur soll als VPN errichtet werden. Die BGF wird als zentraler Hoster der Firewall-Dienste und Übergänge ins Internet auftreten. Die angeschlossenen BGs sollen über geeignete SDSL-Anschlüsse und VPN-Terminatoren via VPN-Tunnel die Backup-Dienste erreichen und nutzen können.

Lösung

MCS stellt der BGF die für die Realisierung des Konzeptes benötigten Kommunikationsleitungen. Zusätzlich beschafft MCS die zur VPN- Terminierung benötigte Hard- und Software und stellt diese, neben den benötigten SSL-Zertifikaten, der BGF zur Verfügung. MCS Security-Spezialisten unterstützen die BGF bei der Installation und Einrichtung der VPN-Lösung. Die zentrale Betreuung des Netzes und der Dienste erfolgt durch die IT-Betriebsmannschaft der BGF.