NDR: Weitere Informationen finden Sie bei Tagesschau.de

Cluster-Technologien von MCS im Einsatz für die Informationsportale der ARD.

Wenn es um Glaubwürdigkeit geht, dann kann ihr keiner was: Mit der Tagesschau um 20 Uhr produziert die ARD die älteste und nach wie vor meistgesehene Nachrichtensendung des deutschsprachigen Fernsehens. Sie wird seit Dezember 1952 ausgestrahlt. Seit 1997 wurde die Anzahl der Tagesschau– Ausgaben nach und nach erhöht, heute werden bis zu 23 Ausgaben täglich produziert – von der zentralen Nachrichtenredaktion der ARD, die seit 1977 als Hauptabteilung beim NDR in Hamburg angesiedelt ist.

ndr_940px

Natürlich sind Tagesschau & Co. auch in den neuen Medien präsent. Unter www.tagesschau.de können weltweit und jederzeit die Sendungen von ARD-aktuell wie Tagesschau, Tagesthemen und der Wochenspiegel sowie der Bericht aus Berlin aus dem ARD-Hauptstadtstudio abgerufen werden. Vertiefende Informationen ergänzen das Angebot. Dies gilt auch für die Tagesschau in 100 Sekunden, die seit 2007 für den mobilen Nutzer produziert wird – und neuerdings auch die Tagesschau- App. Hinzu kommt: Unter www.ndr.de bietet der Sender jede Menge Informationen rund um sein Regionalprogramm.

Um sicherzustellen, dass diese Menge an Informationen jederzeit verfügbar ist, braucht es leistungsstarke Server und jede Menge Storage. Und hier kommt MCS ins Spiel. 2009 gewann man eine erste Ausschreibung für Server-Hardware, auf der ein Content-Management-System läuft, kürzlich wurde der mittlerweile dritte Cluster installiert.

Torsten Lippert von MCS, der den Kunden NDR zusammen mit Lars Timmann betreut: Dieser Cluster besteht aus fünf Servern von Oracle/Sun, einer Cluster-Software vom selben Hersteller und dem Betriebssystem Solaris. Auch bei der Installation des Clusters war MCS als zertifizierter Partner von Oracle/Sun federführend beteiligt – eine Voraussetzung für den Kundenanspruch auf Gewährleistung.

Ansprechpartnerin aufseiten des NDR ist Marianne Sick, die seit Februar 2003 als Systemingenieurin beim NDR arbeitet. Ihre momentane Position: Planung und Administration der Produktionsumgebung für die Online-Bereiche von NDR und Tagesschau.

Marianne Sick pendelt zwischen ihrem Büro in Lokstedt und den Rechnerräumen an der Rothenbaumchaussee. Sie präzisiert, was die einzelnen Cluster leisten: Die Produktionsumgebung im NDR-Cluster umfasst das gesamte NDR-Online-Angebot sowie die Internetseiten zu den Programmen, die der NDR für Das Erste produziert. Dazu gehören regelmäßige Sendungen wie Panorama und große Events wie der Eurovision Song Contest oder die Olympischen Sommerspiele 2012 in London. In dem zweiten Cluster werden u. a. aktuelle Daten verarbeitet wie Verkehrsmeldungen, Wetterinformationen und Sportergebnisse zur Veröffentlichung im Internet. Der dritte Cluster schließlich umfasst die Produktionsumgebung für den Internetauftritt von Tagesschau, Bericht aus Berlin, Seiten des Hauptstadtstudios sowie die Generierung von Videotext. 240 Mitarbeiter bei ARD-aktuell

Neben dem NDR gehören zur ARD – der Arbeitsgemeinschaft öffentlichrechtlicher Rundfunkanstalten Deutschlands – weitere acht Landesrundfunkanstalten, vom Bayerischen Rundfunk (BR) bis hin zu Radio Bremen (RB). ARD-aktuell, die zentrale Nachrichtenredaktion der ARD, wird geleitet von einem Ersten und einem Zweiten Chefredakteur, die von den ARD-Intendanten mit Zweidrittelmehrheit berufen werden. 26 Jahre nach Erstausstrahlung der Tagesschau gingen 1978 die Tagesthemen auf Sendung. Sie sollen ergänzende Informationen zu den aktuellen Tagesereignissen vermitteln. Das Nachtmagazin, das 1995 eingeführt wurde, informiert montags bis freitags immer gegen Mitternacht in einer 20-minütigen Zusammenfassung über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Der NDR beschäftigt 3500 feste Mitarbeiter, die das NDR-Fernsehen, acht Radioprogramme, ARD-aktuell sowie zahlreiche Sendungen für Das Erste machen.