09. 03. 2020

Umstieg auf .NET Core?

MCS unterstützt bei der Wegfindung

Microsoft entwickelt sein .NET Framework nicht mehr weiter und bietet mit .NET Core eine weiterführende Alternative. Was das für Entwickler bedeutet, haben wir uns genauer angeschaut.


Worum geht es?

Das .NET Framework ist Bestandteil von Microsofts Plattform .NET und wird seit 2002 entwickelt. Neben Entwicklungswerkzeugen, Schnittstellen und Klassenbibliotheken gehört hierzu auch eine Laufzeitumgebung zur Ausführung von .NET-Programmen.

Microsoft hat angekündigt, dass die aktuelle Version 4.8 das letzte Release sein wird. Es wird nur noch Bugfixes geben, aber keine Weiterentwicklung.

Parallel zum klassischen .NET Framework hat MS seit 2016 ein Produkt namens .NET Core entwickelt. .NET Core beinhaltet wesentliche Komponenten des .NET Frameworks, legt aber besonderen Augenmerk auf die Themen Plattformunabhängigkeit, Open-Source, Modularität und vereinfachte Anwendungsentwicklung.

Unter dem Namen .NET 5.0 wird Microsoft im Herbst 2020 die Produkte .NET Framework, .NET Core und Mono/Xamarin zusammenführen.

Was muss ich jetzt wirklich tun?

Über die Jahre sind in vielen Unternehmen, die aktiv Softwareentwicklung unter .NET Framework betrieben haben, Programme und eine große Codebasis entstanden, die zum Teil sicher auch heute noch produktiv sind und „Geld-verdienen“. Ist es erforderlich, erneut zu investieren und diese Programme auf die neue Technologie zu migrieren?

Zunächst muss anerkannt werden, dass Programme unter .NET Framework auch weiterhin nutzbar bleiben. Microsoft sichert das zu. Wenn die Programme heute stabil laufen, wenn keine aktive Weiterentwicklung im Sinne der Umsetzung neuer Features stattfinden muss, spricht erstmal nichts dagegen, auf .NET Framework zu bleiben. Aber, wir sehen auch, dass wir uns dann in einer technologischen Sackgasse befinden.

Andererseits sind unter .NET Framework Funktionsklassen enthalten, die in der aktuellen .NET Core Plattform noch nicht enthalten sind, und möglicherweise nie in .NET 5.0 enthalten sein werden. Das macht es nicht leichter auf die neue Plattform zu wechseln. Und vergessen wir hierbei auch nicht zugekaufte Bibliotheken von Dritt-Anbietern.

Wer allerdings jetzt mit einer Neuentwicklung startet, sollte dies bereits unter .NET Core tun und später .NET 5.0 verwenden. Die Antwort, ob ein Wechsel auf .NET Core anzuraten ist, kann nicht pauschal getroffen werden.

Wie können wir Sie unterstützen?

Zunächst gilt es zu erkennen, ob ein Wechsel auf die neue Plattform angeraten ist oder nicht.

Ist die positive Entscheidung gefallen, gilt es einen Migrationsplan zu entwickeln und konkrete Maßnahmen zur Durchführung zu definieren.

Bei beiden Aufgaben können wir Sie unterstützen. So oder so, Sie sollten das Thema aktiv angehen.

Kontakt

Unser Kollege Hendrik Sandberg, Software Engineer, ist einer unserer .NET-Experten und freut sich auf Ihre technische Anfrage. Melden Sie sich einfach hier. Oder schreiben Sie uns eine E-Mail an hendrik.sandberg@mcs.de.

Helge Petersen, Senior Consultant, berät und betreut seit vielen Jahren unsere Softwarekunden und freut sich auf Ihre themenübergreifende Anfrage. Sie erreichen ihn per E-Mail an helge.petersen@mcs.de.

Logos/Fotos: MCS GmbH