06. 09. 2019

Mit IONIC 4 unabhängig von der Plattform

Wenn Standardsoftware nicht mehr ausreicht, Ihre vielfältigen Benutzeranforderungen und geschäftlichen Anwendungsfälle abzubilden. Oder wenn Sie neue eigene Ideen verwirklichen möchten, so geht dies über die Erstellung von Individualsoftware.

Sind die fachlichen Anforderungen erst einmal geklärt, stellen sich als Nächstes die Fragen nach der Plattform und den Endgeräten. Als Windows-Anwendung? Oder doch lieber für das Web? Mobil-affine Nutzer möchten Sie eigentlich auch gerne mit einer App für Smartphone und Tablet unterstützen.

Schnell wird es undurchsichtig im Geräte-Dschungel. Aus Angst vor zu hohen Kosten überlegt man sich, ob nicht doch „nur“ eine Webanwendung ausreichend wäre. Immerhin bedeutet eine Entwicklung für zwei Plattformen – wie Android und iOS – auch nahezu doppelte Kosten.

Plattformunabhängigkeit muss nicht immer kompliziert, zeitaufwendig und damit teuer sein.

Mit dem richtigen Werkzeug gelingt es, Ihre Projekte so umzusetzen, wie Sie es sich wünschen. Nutzen Sie die Plattformen und die Geräte, die zu Ihnen und Ihrer Arbeitsrealität passen.

Mit dem Hybrid-Framework Ionic 4 möchten wir Ihnen hier ein mächtiges Werkzeug vorstellen, das die Entwicklung von Web-App und klassischer App (Native-App) vereinheitlicht.

Ein Hybrid-Framework für alle Plattformen

Ionic 4 bietet in erster Linie eine vielseitige Sammlung von visuellen Komponenten, die Sie darin unterstützen, Ihre Anforderungen mit einer modernen Benutzeroberfläche umzusetzen. Dabei ist es egal, für welche Plattform Sie konzipieren, denn Ionic 4 sorgt dafür, dass die Oberfläche sich an die Vorgaben der Zielplattform anpasst. Für die Unterstützung verschiedenster Auflösungen bietet Ionic 4 ein Responsive Design, damit Sie den optimalen Informationsgehalt aus Ihrem Display herausholen können.

In zweiter Linie ist Ionic 4 ein Werkzeug, um für verschiedenste Plattformen zu entwickeln:

  • klassische Webseiten
  • moderne offlinefähige Progressive Web Apps (PWA)
  • installationsfähige Anwendung für Mac und Windows 10
  • Hybride Apps für Android oder iOS.

Eine Brücke zu nativen Funktionen

Damit Ionic 4 das Beste aus dem jeweiligen Betriebssystem (iOS, Android, Windows, MacOS, Linux) herausholen kann, baut Ionic 4 eine Brücke zu nativen Funktionen. Mit Hilfe der vom Ionic-Team entwickelten Technologie Capacitor ist es möglich, mit ein und demselben Quellcode gerätespezifische Funktionen zu nutzen, wie etwa:

  • Kamera (für z. B. Fotos, Bar- oder QR-Code Scanner)
  • GPS und Bewegungssensoren
  • Fingerabdruck-Scanner
  • Dateisystem und Zwischenablage
  • NFC Funktionalität (für z. B. kontaktlose Chipkarten)
  • Integration mit weiteren Apps (z. B. Webbrowser, MS-Word, Mail, Foto-App).

Auf Standards setzen

Das im Januar 2019 veröffentlichte Ionic 4 wurde von Grund auf neu entwickelt und konzipiert. Es setzt nicht nur komplett auf aktuelle Web-Standards wie HTML5, CSS3 und ECMA6 (JavaScript). Es basiert als eines der ersten großen Frameworks auf dem neuen Web-Components-Standard. Damit ist die technologische Basis nicht nur brandaktuell, durch die Unterstützung von W3C-Standards ist sie zudem zukunftssicher aufgestellt.

Die Technologien NodeJS, HTML5, CSS3 und ECMA6 sind vielen Web-Entwickler*innen bereits alte Vertraute. Die somit steile Lernkurve erlaubt schnelle Entwicklungszyklen.

Zukunftssicher

Das Feld der Web-Frameworks ist zurzeit hart umkämpft. Angular, ReactJS und VueJS ringen im JavaScript Umfeld gestützt durch Firmen wie Google und Facebook um die Vorherrschaft. Aktuell ist noch nicht abzusehen, wie der Sieger aussehen wird oder ob es überhaupt einen geben wird.

Ionic 4 hält sich aus diesem Kampf schlicht und einfach heraus: Es unterstützt alle. Möglich ist dies durch langjährige Erfahrung (seit 2012) und der daraus resultierenden Entscheidung, standardisierte Techniken einzusetzen: So wird die Wahl des Entwicklungs-Frameworks nur noch eine Frage des Geschmacks.

Unterstützung durch MCS

MCS nutzt seit Jahren verschiedene Hybrid-Frameworks für ihre Kundenprojekte. Diese vielfältigen Erfahrungen erlauben es uns, mit Ihnen gemeinsam die passende Technologie für Ihre Projekte auszuwählen. Aber nicht nur das: Wir beraten, konzipieren und entwickeln mit Ihnen gemeinsam ganze Systemlandschaften.

Kontakt

Haben Sie Bedarf an einer Software, sind aber noch nicht sicher, ob Sie eine Individuallösung brauchen oder mit Standardsoftware ans Ziel kommen? Sie wünschen sich einen Partner, der mit Ihnen gemeinsam Ideen entwickelt, Optionen prüft, Entscheidungsgrundlagen erarbeitet und Sie bei der späteren Umsetzung unterstützt?

Haben Sie bereits Software im Einsatz, die den Anforderungen an Ihr Geschäft und die betrieblichen Erfordernisse nicht mehr genügt? Oder ist Ihnen ein Dienstleister weggebrochen und Sie brauchen dringend Unterstützung beim Betrieb Ihrer Lösung? Unser Kollege Helge Petersen, Senior Consultant, berät seit vielen Jahren unsere Softwarekunden und freut sich auf Ihre Anfrage. Melden Sie sich einfach hier. Oder schreiben Sie uns eine E-Mail an helge.petersen@mcs.de.