25. 07. 2017

Auf nach Kanada.

Nils Krause im Interview.

Nils, Du bist mittlerweile seit dem 01.10.15 bei uns und absolvierst ein duales Studium. Warum hast Du Dich damals für ein duales Studium entschieden?

Ich war noch nie der Theoretiker. Mich begeisterte schon immer die Verbindung zwischen Theorie und Praxis. Aus diesem Grund war ein duales Studium wie für mich gemacht. Jetzt kann ich direkt umsetzen, was ich im Studium lerne. Außerdem wollte ich mich nie mit unterschiedlichen Jobs durch das Studium kämpfen. Mir gefällt es, dass ich immer wieder „nach Hause zurück“ kommen kann.

Das freut uns sehr! Das Studienfach Wirtschaftsinformatik existiert seit einigen Jahren. Aus welchem Grund ist deine Entscheidung auf diesen Studiengang gefallen?

In der Schule haben mich besonders die Themen Wirtschaft und Politik interessiert. Bei der Wahl des Studiums war jedoch schnell klar, dass mir die rein wirtschaftliche Betrachtung in einem Unternehmen nicht ausreicht. Ich wollte auch die Systeme dahinter kennenlernen und anwenden können.

Wie können wir uns Dein Studium vorstellen? Welche Inhalte gibt es und in wieweit erfüllt dieses Studium Deine Erwartungen?

Das Studium erfüllt meine Erwartungen total. Ich habe überwiegend die gleichen Module wie ein Informatiker. Aber einige dieser Module werden durch Wirtschaftsinformatikmodule ausgetauscht. Außerdem kommen Module aus der Betriebswirtschaftslehre hinzu. Und hier werden meine Wünsche wahr: Ich lerne nicht nur das Rechnungswesen auf dem Papier, sondern auch die direkte Umsetzung in SAP – und so entsteht die Brücke zwischen Wirtschaft und Informatik. Im 5. und 6. Semester wird dann aus dem Modul „Rechnungswesen“ das Modul „Betriebswirtschaftliche Anwendung“. Im Rahmen dieses Moduls wird uns ein vertiefter Einblick in ein ausgewähltes ERP-System gewährt. Der Fokus liegt dabei ausdrücklich auf den Möglichkeiten, betriebliche Prozesse durchgängig zu unterstützen. Mit der Durchführung von Anpassungsaufgaben werden Möglichkeiten zur Individualisierung von betriebswirtschaftlicher Standardsoftware aufgezeigt, die in vielen Unternehmen ein zentrales Aufgabengebiet von Wirtschaftsinformatikern darstellt. Im Gegensatz zu den Programmierveranstaltungen wird hier eine anwendungssystemspezifische Programmiersprache benutzt.

Wir finden natürlich auch – das war eine gute Entscheidung! Bist Du glücklich über Deine Entscheidung, dein Duales Studium mit uns zu absolvieren?

Absolut! Ich empfinde vor allem die Projektarbeit sehr interessant, da ich einen Startpunkt habe und ein Projekt in einem vordefinierten Zeitraum fertigstellen muss. Dadurch entsteht kein normaler Arbeitsalltag und es bleibt jeden Tag spannend. Außerdem lerne ich immer neues dazu, muss mich in neue Gebiete einarbeiten. An MCS gefällt mir besonders, dass das Unternehmen nicht riesig ist und alle Kollegen immer freundlich und hilfsbereit sind. Deshalb herrscht ein sehr angenehmes Arbeitsklima. Dazu wird eine OpenDoor Mentalität gelebt, die besonders kurze Wege ermöglicht. Man kann alles auf kurzem Wege persönlich klären, es kommt zu weniger Missverständnissen und man erhält ein direktes Feedback.

Und jetzt möchtest Du für 4 Monate nach Kanada. Wie bist Du darauf gekommen?

Die Nordakademie hat uns angeboten, ein Semester im Ausland zu absolvieren. Ich habe mich dafür beworben und wurde angenommen.

Ok, das macht Sinn! Und wie wird dein Aufenthalt in Kanada ablaufen?

Ich fliege zunächst nach San Francisco und werde 3 Tage Urlaub machen, bevor ich am 30.08. nach Victoria in Kanada fliege. Die erste Woche ist eine Einführungswoche, ein Kennlernprogramm für internationale Studenten. Jeder Student ist verpflichtet daran teilzunehmen und ich sehe es als große Chance, um neue Kontakt zu knüpfen. Anschließend startet die Erstsemestereinführung für alle neuen Studenten und die Vorlesungen beginnen Anfang September. Ich werde 4 Module belegen, von denen 3 in Deutschland angerechnet werden:
• Management Accounting 2
• International Business
• Leading People and Organisations
• Entrepreneurship for beginners.

Während meiner Zeit in Kanada werde ich für Euch und die Nordakademie Bilder machen und von meinem Aufenthalt berichten. Bei der Nordakademie bin ich seit Ende des 3. Semesters die Leitung des Social Media Marketing Referats, dem ich bereits im ersten Semester beigetreten bin. Ich betreue die Kanäle Facebook und Instagram und freue mich schon jetzt darauf, Deutschland auf dem Laufenden zu halten.

Vielen Dank für Den Einblick und ganz viel Freude und Erfolg in Kanada.